Bild

GERRITS REVIEWS

Mittwoch 08.02.2012

Quadro Nuevo

Von Melancholie und Gleitschirm-Operetten

Jedes Lied, das die vier Musiker an diesem Abend im Jazzclub spielen, hat eine eigene Geschichte – es sind die Geschichten der Musiker auf ihren Reisen, voll von ungewöhnlichen, herzlichen und oft melancholischen Begegnungen. Die Bandbreite ist groß, man hört Tango, Balkanklänge, französische und italienische Einflüsse, orientalische Musik – und immer die Liebe zur Musik. Im ausverkauften Jazzclub lassen sich die Zuhörer verzaubern und mitnehmen auf die märchenhafte Reise. Nicht nur die Melodien, auch die Instrumente sind ein außergewöhnliches Vergnügen – wann hat man neben den gängigeren Instrumenten wie Bass und Saxofon schon mal die Harfe, ein Hackbrett, ein Akkordeon und ein Vibrandoneon sowie diverse ursprüngliche Trommeln auf einer Bühne? Die vielen Zwischenansagen und Erklärungen zu skurrilen Zukunftsprojekten wie der Gleitschirm-Operette oder bereits umgesetzten Melodien wie den Gewürzvertonungen untermauern dieses besondere Erlebnis.

Mulo Francel (sax/cl), Andreas Hinterseher (akk/vibrandoneon/bandoneon), D.D. Lowka (b/perc), Evelyn Huber (hf/salterio)

zurück