Bild

GERRITS REVIEWS

Montag 31.01.2000

Özay und Amina Claudine Myers

Wunderschöne Stimmen im Club

Heute veranstalten wir im Club fast schon einen Liederabend", kündigte Mike Gehrke die beiden Sängerinnen Özay und Amina Claudine Myers an – und damit sollte er Recht behalten. Die beiden sangen nämlich ganz bewusst so gut wie keinen Jazz, sondern viele populäre Songs wie "Let it be me" und ein wenig Soul und Blues. "Eben was wir beide gerne mögen", betonte die türkische Sängerin Özay, die Amina Claudine Myers in New York kennengelernt hatte. Özay und Amina Claudine Myers vermuteten damals, dass sie gut zusammen passen würden und gehen jetzt zum zweiten Mal miteinander auf Tournee.

Die Mischung aus Orient und Afrika war teilweise sehr interessant. Özay ist mit ihrer tiefen Altstimme zu echter Tonleiter-Akrobatik in der Lage und die vom Gospel geprägte Sängerin und Pianistin Amina Claudine Myers hat ebenfalls eine wunderschöne Stimme.

Doch letztendlich kam nicht die rechte Stimmung auf. "Irgendetwas" fehlte. Vielleicht war es einfach das Element Jazz. Viele der regelmäßigen und normalerweise sehr ausdauernden Jazz Club Besucher verließen jedenfalls bereits in der Pause das Konzert.

zurück