Bild

GERRITS REVIEWS

Montag 07.04.2003

Malia

Viel Stimme, viel Stimmung

Ob Mike Gehrke wohl wieder recht behalten wird mit seinem sicheren Griff für "Rising Stars", die schon bald nach ihrem Auftritt im Jazz Club Hannover einen Grammy bekommen haben?

Bei Malia, der 25-jährigen Sängerin aus Malawi, die seit sie 14 ist, in London lebt und das Publikum mit einem gewinnenden Lächeln und natürlichem Charme besticht, ist das fast anzunehmen. In Frankreich ist sie in den Charts bereits ganz oben.

In ihren Songs vereint sie Jazz mit ein wenig Pop und Blues. Malia macht Musik, die ihr selbst und anderen Spaß macht.

Viele Songs wie z.B. das Titelstück ihrer Debüt-CD "Yellow Daffodils", ein Lied für ihren verstorbenen Vater, sind extra für sie gemacht. Produzent André Manoukian zeichnet dafür verantwortlich.

Und ihre Stimme schafft es, den verschiedenen Genres gerecht zu werden, die einen mögen es halt lieber ein bisschen poppig, die anderen rockig oder angehaucht von Soul, Blues oder Bossa Nova. Im ausverkauften Jazz Club tatkräftig unterstützt wurde Malia von Maxim Zampieri am Schlagzeug, Daniel Romeo am Bass, Julien Feltin an der Gitarre und Jakob Groos am Keyboard.

Ein schöner Abend!

zurück