Bild

GERRITS REVIEWS

Montag 18.02.2002

James "Blood" Ulmer

Funk, Blues und Power

Musik liegt ihm im Blut. Und die breite Aussprache und tiefe Stimme scheinen vom Blues geprägt zu sein. Der 60jährige Ulmer mit der scheinbar winzigen Gitarre überzeugte das Publikum im Jazz Club am Lindener Berg mit seiner Power, seinem Humor und seiner fetzigen Spielweise. Wer allerdings Jazz pur erwartet hatte, war eher enttäuscht. Blues und Funk verdrängten den "großen Bruder" an diesem Abend. Wer sich darauf einließ, konnte sich durch die Musik James "Blood" Ulmers und seiner Sidemen mitreißen lassen.

Begleitet wurde Ulmer von Dave King am Bass und Aubrey Dayle am Schlagzeug – beide he.ragend.

zurück