Bild

GERRITS REVIEWS

Dienstag 20.03.2012

Ambrose Akinmusire Quintett

Wohlfühlen mit vielen Facetten

Die junge Band – der Trompeter und Komponist Ambrose Akinmusire selbst ist 1982 geboren – fühlte sich sichtlich wohl im Jazzclub. Kleine, gegenseitige, anerkennende Blicke und wertschätzendes Lächeln zeigten das, ebenso die Einleitung zu der spät am Abend stattfindenden Bandvorstellung "Sonst rede ich nie bei Konzerten." Auch das Publikum war begeistert von dem facettenreichen Spiel des Quintetts, Stücke aus der neuen Blue Notes CD "When the heart emerges glistening". Viele Standards waren erkennbar, gemischt mit modernen Klängen. Beinahe ehrfürchtige Stille herrschte bei den Zuhörern besonders, wenn Ambrose Akinmusire ganz allein seine Trompete zum "Singen" brachte oder im Duett mit Walter Smith spielte. Man darf gespannt sein, wie die Karriere der fünf Musiker weitergeht. Ambrose Akinmusire wurde im vergangenen Jahr beispielsweise von der Jazz Journalist Association in New York bereits in zwei Kategorien ausgezeichnet: als "bester junger Künstler" und "Trompeter des Jahres".

Ambrose Akinmusire (tp), Walter Smith III (sax), Sam Harris (p), Harish Raghavan (b), Justin Brown (dr)

zurück