Bild

GERRITS REVIEWS

Montag 02.05.2005

Erika Stucky

PRINCESS ODER KILLER QUEEN?

Mit allumfassender Präsenz und einnehmender Stimme kann sie einfach alles singen, ob vermeintlich brav, melancholisch, ordinär oder rockig - eine überraschende, nicht kalkulierbare Wendung ist sowieso garantiert.

Und immer gibt es noch eine Menge Biografisches zu verarbeiten - und vor allem zu erzählen. Mit reichlicher Selbstironie vereint sie beispielsweise Michael Jackson und Mohammed Ali in dem Song "Bad". Humorvolle amerikanisch-schweizerische Erklärungen nehmen das Publikum mit in die Stuckywelt aus Kindheitstagen. Messerscharf beobachtet, schwarz interpretiert und grandios umgesetzt - so der Abend mit der "Queen Mum in her heart".

zurück