MikeSatchmo

JAZZ INTIM

Susanne Wachhaus

Jeder Jazz-Star, von Count Basie und Duke Ellington bis Pat Metheny, ist schon hier gewesen: in dem kleinen, engen, orangefarben getünchten Keller am Lindener Berg.

Acht Steinstufen tief unter der Erde liegt der "Jazz-Club Hannover", der in diesem Jahr seinen 35. Geburtstag feiert.

Hautnah ist hier an manchem Montag oder Freitag auch der Kontakt des Publikums zu den Stars. Denn oft droht der Keller bei Livekonzert Abenden wegen Uberfüllung fast aus den Nähten zu platzen. Da sitzt das Publikum bald mit auf der Bühne.

"Jazz lebt von der Intimität", so Michael Gehrke, der Präsident des Clubs dazu.