Musiker Bild

FREITAG 13.02.2004

archiv

20:30 UHR

ANDY COOPERS EURO EIGHT PLUS LILIAN BOUTTÉ (VOC)
"Das Konzert des Monats"
JazzClub Hannover
Nomen est omen! Die acht Musiker aus fünf Ländern / England, Schottland, Schweden, Belgien, Deutschland / bilden im tiefsten Wortsinn eine EUROpäische TOP ACHTermannschaft, eine Art Gipfeltreffen von acht Spitzensolisten, um nicht von "All Stars" zu sprechen. Mit dabei sind Namensgeber und Gründer der TOP 8, Andy Cooper, Weltklasse-Klarinettist aus England, und begnadeter Entertainer, der das Publikum auch immer wieder mit seinem einmaligen Gesang begeistert. Sein Markenzeichen ist der Monkey-Song aus Walt Disneyís Dschungelbuch. Mit letzterem konnte er 1968 in England (als Mitglied der Kenny Ball-Band, der er seit 1966 angehört) einen Nr. 1-Hit landen. Eine Jazz-Legende in der "Frontline" ist Saxofonvirtuose Johnny Barnes. Er spielte viele Jahre mit den Bands von Alex Welsh und Humphrey Lyttleton und ist unangefochten einer der Größten auf seinem Instrument. Mike Cotton, der Trompeter, ist der dritte im Bunde der Bläser. ER gehörte jahrelang der Acker Bilk Band an. Ulf Johansson Werre aus Schweden, ist ein Posaunist mit zahlreichen eigenen Gruppen. Die jüngere Jazzgeneration ist zweifach vertreten. Zum einen mit dem jungen Belgier Dirk van der Linden am Piano und dem Engländer Nick Millward am Schlagzeug. Dirk van der Linden, Benjamin der Band und ihr hochtalentierter Pianist, tourt mit den Swing Cats regelmäßig durch Europa und spielte bereits in zahlreichen Theater-Produktionen. Den Beat gibt Nich Millward an, als Schlagzeuger die vielversprechendste Entdeckung der letzten Jahre. Der aus England stammende Rhythmusspezialist ist seit 1999 Part der Kenny Ball Band. Einen grossartigen Bassisten haben die TOP 8 mit dem Schotten Tucker Finlayson in ihren Reihen. Von 1964-2002 bei der Acker Bilk Band, spielt er einen unerschütterliche "Walking-Bass", mit einem wunderbar leichtfüssigen, unaufdringlichen, immens swingenden Rhythmus. Last but not least ist die deutsche Banjo-Legende Peter "Banjo" Meyer mit von der Partie. Er ist einer der weltweit Renommiertesten seines Instruments und begeistert immer wieder mit virtuosen Bravourstücken am Banjo. Karten: 15,- €, ohne Ermäßigung
Andy Cooper (cl, voc), Johnny Barnes (sax), Mike Cotton (tp), Ulf Johansson Werre (tb), Dirk van der Linden (p), Nich Millward (dr), Tucker Finlayson (b), Peter "Banjo" Meyer (bj), Lilian Boutté (vo