Musiker Bild

MONTAG 01.12.2003

archiv

20:30 UHR

JASPER VAN'T HOF QUARTETT INT.
JazzClub Hannover
Jasper van't Hof. Sein eigenständiges Interesse am großen, schwarzen Tastenmöbel entwickelt sich im Alter von fünf Jahren. 1969 gründet er mit dem Gitarristen Toto Blanke und dem Drummer Piere Courbois die Formation "Association P.C.", in der er als humorvoller Klanggestalter auffällt. Die Band schafft den internationalen Durchbruch und wenig später findet man ihn in der ersten Reihe derjenigen Jazzer wieder, die durch elektronische Instrumente neue Klangästhetiken prägen. Jean Luc Ponty, Alphons Mouzon, Bob Malach, Didier Lockwood, Trilok Gurtu, und Wolfgang Dauner sind nur einige seiner weiteren Partner. Im Jahr 2001 brillierte er bei "Jazz & Churchorgan" auf der Kirchenorgel und sorgte dafür, dass in vielen Kirchen "die Hölle los war". Heute ist er mit seinem neuen Quartett zu Gast in Hannover. In einem Jazzpoll wird er zum führenden europäischen Synthesizer-Spieler gewählt. "Das höchste, was ein Musiker erreichen kann, ist für mich auch heute noch die freie Improvisation aus der profunden Kenntnis seines Instruments heraus." 1984 präsentiert er erstmals das bis heute erfolgreiche Projekt Pili Pili. Im Duo mit Archie Shepp veröffentlicht er Ende der 70er die wegweisende Aufnahme "Mamma Rose". 12,- €, Erm. 8,- €