Musiker Bild

MONTAG 29.05.2000

archiv

20:30 UHR

THE BLOOMDADDIES / NEW YORK
"DAS KONZERT DES MONATS"
JazzClub Hannover
Als "eine Art funky-alternativer Grunge-Jazz" bezeichnete die Jazz-Postille Down Beat die bunte Truppe um Tenorsaxophonisten Seamus Blake. John Scofield hat Blake in seine Band geholt und schwärmt: "Er ist eines der größten Talente, die ich je gehört habe." Der Brite, der in Vancouver aufwuchs und heute in New York lebt, gilt als eins der gößten Talente der jüngsten Jazzgeneration. Nicht nur Scofield schwärmt von ihm, auch George Gruntz hat ihn für sein Quartett engagiert. The Bloomdaddes vereint die jüngste Power-Generation der New Yorker Jazzszene. Die bunte Truppe besteht aus Chris Creek, der bereits mit Paul Motianís Electric Bebop Band tourte sowie mit Tom Harrel und Steve Swallow. Der Bassit Jesse Murphy spielte mit Billy Higgins und Vince Herring. SchlagzeugerTony Mason kommt direkt aus der Hip-Hop-Szene New Yorks und Dan Riser is schon so etwas wie ein "Rising Star" auf dem Schlagzeug. Blake am Telefon: "Es ist kein Acid-Jazz, kein Rock, und es ist auch kein Knitting-Factory-Alternativ-Jazz." Wie auch immer, beim letzten Mal bebte der Club. 20,- DM, ohne Erm
Seamus Blake (ts), Chris Creek (ts), Jesse Murphy (b), Tony Mason (dr), Dan Riser (dr)