Musiker Bild

FREITAG 04.04.2003

archiv

20:30 UHR

STEPHAN HOLSTEIN QUINTETT
FEAT. WOLFGANG SCHLTER / INT.
"THE MUSIC OF BENNY GOODMAN"
JazzClub Hannover
Stephan Holstein arbeitete mit Musikern wie Roy Williams, Wolfgang Lackerschmidt und Lillian Boutt (beim French Quarter Festival in New Orleans), Pete York, Henry Chaix, Wolfgang Haffner, Sandy Patton, dem Kammerorchester Schloss Werneck etc. Er erhielt 1995 den Kulturförderpreis des Landes Bayern. Seit 1997 ist er Dozent für Saxophon und Klarinette beim Erlanger Jazzworkshop. Diverse Rundfunk- und CD- Aufnahmen. Prof. Joe Viera schreibt über Stephan Holstein: "Ich kenne kaum einen Jazz-Klarinettisten, der mit so viel Wärme, Geschmack und Phantasie spielt!" Tizian Jost ist seit dem 19. Lebensjahr als professioneller Jazzpianist in München tätig, Dozent für Jazzklavier am Richard-Strauss-Konservatorium München, spielte mit: John Betsch, Ronnie Burrage, Alvin Queen, Mario Gonzi, Mark Murphy, Jane Bunnet, Larry Cramer, Beatrice Richter, Al Porcino Big Band, Roman Schwaller, Charlie Tortellini, Judy Niemack usw. Thomas Stabenow ist Professor für Kontrabass an der Musikhochschule Mannheim, gehört zu den versiertesten Bassisten Deutschlands und ist nicht nur bekannt durch seine Zusammenarbeit mit Musikern wie Jonny Griffin, Buddy De Franco, Roman Schwaller, Tom Harell, Billy Cobham, Joe Lovano oder der Peter Herbolzheimer Rhythm Combination & Brass, sondern tritt immer wieder durch eigene, erfolgreiche Projekte und Bands hervor. Michael Keul ist seit 1991 festes Mitglied der Al Porcino Big Band und die Liste der Musiker, mit denen er die Bühne geteilt hat liest sich wie ein Jazzlexikon: Chet Baker, Clark Terry, Woody Shaw, James Moody, Red Holloway, Sal Nistico, Houston Person etc. Wolfgang Schlüter ist ein Urgestein der deutschen Jazzgeschichte, Europas Antwort auf Red Norvo, Milt Jackson, Gary Burton oder Lionel Hampton. 1933 in Berlin geboren, studierte er 1949 bis 1954 an der Hochschule für Musik in Berlin Pauken und Schlagzeug. 1953 entdeckte er das Vibraphon für sich, 1955 entschied er sich für den Jazz. 1956 gründete er mit Michael Naura das bekannte Quintett. Es folgten viele internationale Festivals, Konzerttourneen und Club-Gastspiele. Solistische Tätigkeiten bei vielen bekannten Rundfunkorchestern wie: Kurt Edlehagen, Paul Kuhn, Peter Herbolzheimer, BBC London, Radio Kopenhagen. Seit 1966 als Vibraphon-Solist und Percussionist beim NDR. Seit 1983 ist er als freier Professor an der Hochschule für Musik in Hamburg tätig.