Musiker Bild

MONTAG 10.06.2002

archiv

20:30 UHR

TREVOR WATTS MOIRE MUSIC GROUP
JazzClub Hannover
Die Moire Music Group besteht seit 1982 in wechselnden Besetzungen. Seit der Gründung tourte die Band mehrmals durch alle Kontinente. Sie spielten bei fast allen großen Festivals, waren beinahe in jedem Land der,Welt und spielten als erste Band nach vielen Jahren in Burma. Bassist Colin McKenzie ist Trevor Watts' langjähriger Gefährte. Schon 1976 spielte er in Watts' Band „Amalgam". Er und Watts sind die Komponisten der Band. Mitte der 80er Jahre bestand die Gruppe aus 14 Musikern. Es gab mehrere Saxophone, Keyboards, Violinen, Sänger und Percussionisten, welche schon immer ein integraler Bestandteil der Band waren. Die heutige Formation wurde 1990 entwickelt. Zuerst gab es Befürchtungen dass die Musik ohne Keyboards und Gitarre nicht "voll" genug klingen würde. Dabei ist es gerade dieser entstandene Raum der die musikalische Spannung immens steigerte und die subtilen Schlagzeugrhythmen besser zu Gehör brachte! Die Moire Music Group spielt zeitgenössische moderne Musik welche vielfältige kulturelle Einflüsse beinhaltet, die klingen als wären sie immer da gewesen. Es ist fröhliche Musik, die zugleich alt und neu ist, und zu der jeder Zugang findet. Musik für den Kopf, das Herz und die Füßel TREVOR WATTS wurde in York geboren und wuchs in Halifax auf. Er brachte sich das Saxophon spielen größtenteils selbst bei. Während er bei der Royal Air Force in Deutschland stationiert war (1959-1963) begann er mit John Stevens und Paul Rutherford zu spielen. Nach seiner Militärzeit war er Mitgründer des New Jazz Orchestra. 1963 und 64 spielte er mit diversen Blues- und Rockmusikern wie Rod Stewart und Sonny Boy Williamson. 1965 traf er John Stevens wieder, welcher dann Schlagzeuger in der Band von Watts und Rutherford wurde. Später wurde aus dieser Band das Spontaneous Music Ensemble (SME). Trevor Watts verließ schließlich die Gruppe um mit Barry Guy seine eigene Band Amalgam zu gründen. 1968 stieg Trevor Watts wieder bei SME ein und bildete zusammen mit John Stevens bis 1976 den Kern der sich ständig verändernden Band. SME war immer mehr die Band von John Stevens, und so war Amalgam immer eher die Band von Trevor Watts. 13 Jahre lang (1967 bis 1979) erforschte Amalgam Mixturen aus Jazz, improvisierter Musik, Folklore, Rock und Fusion mit einer Vielzahl von Musikern wie Barry Guy, John Stevens, Harry Miller, Colin McKenzie, Keith Rowe, Keith Tippett und Liam Genockey. Darüberhinaus war Trevor Watts Mitglied bei Stan Traceys Open Circle (mit Danny Thompson und John Stevens), der Louis Moholo Group (mit Frank Wright), dem Bobby Bradford Quartet sowie Gründungsmitglied des London Jazz Composer's Orchestra. Desweiteren spielte Treyor Watts auch mit Archie Shepp, Don Cherry, Steve Lacy, Denardo Coleman und Jayne Cortez. Er betreibt sein eigenes Plattenlabel Arc. COLIN MCKENZIE wurde in Dunfirmline, Schottland, geboren. Er fing sehr früh an Bass zu spielen, und wurde bereits 1976, im zarten Alter von 19 Jahren Mitglied in Trevor Watts Gruppe Amalgam. Ab 1979 spielte er viele StudioSessions für Produzenten wie Mutt Lance und Stuart Levine. Er nahm mit vielen bekannten Künstlern auf, wie z.B. Ruby Turner, Go West, Billy Ocean, Allan Holdsworth, Jeff Beck und Disiree Weeks. 1986 war er kurzzeitig Mitglied der 14-köpfigen Moire Music Group und kam dann 1992 zum Moire Music Drum Orchestra, mit dem er die ganze Welt bereiste. GIAMPAOLO SCATOZZA ist in Rom geboren und aufgewachsen. Er begann als Straßenmusiker, studierte dann 3 Jahre an der "Universita della musica" und nahm später Privatunterricht bei Peter Erskine, Trilok Gurtu und Horacio "el Negro" Hernandez. 1998 zog er nach London und spielte seither mit Pop- und Jazzmusikern wie Maria Jones, Ruby Turner, Paul Young, Tom Jones und Montana. NANA TSIBOE aus Ghana spielte bereits mit Billy Cobham, Lester Bowie, Andy Hamilton, Marvin Gaye, Fela Kuti, Dudu Pukwana, David Murray, Oumou Sangare und vielen anderen. Daneben ist er sehr erfolgreich als Dozent bei Workshops, Schulen und Universitäten, unter anderem in Cuba, Ghana, Südafrika und Venezuela. Bei der Tournee „Master Drummers of Africa" war er der musikalische Leiter des Projekts mit 18 Musikern aus 18 afrikanischen Ländern. Trevor Watts (asax, ssax, lead) - Colin McKenzie (b) - Giampaolo Scatozza (dr) - Nana Tsiboe (perc, voc)