Musiker Bild

MONTAG 15.04.2002

archiv

20:30 UHR

PTASHKA GROUP
FEAT. TONY LAKATOS
JazzClub Hannover
Er ist der absolute Star der israelischen Jazz Szene: Leonid Ptashka. Er fehlt auf keinem Festival, leitet mehrere als künstlerischer Direktor, und ist auch in den Konzerthäusern ständiger Gast, entweder mit Solo-Konzerten oder im Trio. 1965 wurde er im russischen Baku geboren und begann bereits mit vier Jahren Piano zu spielen. Mit 14 fing seine professionelle Karriere an. An der Gnessen Academy Of Music in Moskau absolvierte er sein Musikstudium und war schon sehr früh nicht nur in Russland, sondern auch im Ausland ein bekannter und begehrter Musiker. Sein Debüt-Album "Flight Of Fantasy" erschien 1984 und war für Jazzverhältnisse ein echter Renner. Schon damals verblüffte er Kritiker durch seine unglaubliche Virtuosität und sein Improvisationsvermögen, Eigenschaften, die er im Laufe der folgenden Jahre ständig weiterentwickelte. Es folgten ausgedehnte Tourneen mit Solo-Konzerten, Sogar in den USA: Carnegie Concert Hall (New York, 1988), Boston University Concert Hall (1988), Los Angeles Country Museum of Art (1989). 17 nationale und internationale Preise hatte er bis 1990 erspielt, als er Russland verlies und nach Israel auswanderte. Sieben Schallplatten hatte er bis dahin produziert. Natürlich hat er in einer so illustren Karriere auch mit vielen internationalen Jazzgrößen zusammengearbeitet, wie Benny Carter, Larry Porter, Joanne Brackeen, James Newton, Freddie Hubbard, Herb Alpert, Stepko Gut, Ed Thigpen, etc. Auf seiner Europa Tournee 2002 wird er begleitet von Fritz Krisse (b) und Douglas Sides (dm), zwei Musiker, die auch schon in Israel und auf Russland Tourneen mit Leonid Ptashka unterwegs waren.